27. Februar 2008

Kurvenreicher Weg

Auf einem recht kurvenreichen Weg bin ich vor 5 Jahren bei der Schul- und Kitafotografie gelandet. Es war damals ein sehr spontaner Entschluss und ich hatte keine Ahnung was da auf mich zukommen sollte. Ich selbst wurde während meiner gesamten Schulzeit im Schwarzwald nie fotografiert. So hatte ich bis vor 5 Jahren keinerlei Erfahrung mit dem "Schulfotografen" und wie er sich eingereiht hatte in die Masse der "knipsenden" Fotografen.
Der Anfang war steinig. Zuerst musste ich alle meine Erwartungen und Ansprüche weit, weit weg packen und mich in dem Universum Schule zurechtfinden. Glücklicherweise ist dabei jede Schule wie ein eigener Organismus. Und das war meine Chance.
Zu Beginn hatte ich keinerlei Kontakte und bin mit Hartnäckigkeit und offenen Augen und Ohren durch die Berliner Schullandschaft gepilgert. Der Empfang im Sekretariat war selten freundlich gestimmt und die erste Zeit hat mich immer an das Klischee eines Vertreters erinnert.
Glücklicherweise gab es dann doch noch ein paar wunderbare Kontakte die mir einen Anfang ermöglichten.
Nun bin ich seit 5 Jahre dabei und habe natürlich auch viel über die Hintergründe erfahren, warum man "Schulfotografen" nicht mit offenen Armen empfängt.
Mir macht die Arbeit viel Freude und gerne verlasse ich dabei auch mal die eingefahrenen Wege. Und mein bisheriger Erfolg hat sicher auch mit meinem Umgang mit Kindern zu tun.

Keine Kommentare:

Kommentar posten